15. November 2019

Packaging Valley-Mitglieder besichtigen OPTIMA Logistikzentrum

Packaging Valley-Mitglieder besichtigen OPTIMA Logistikzentrum
Die Gäste zeigten großes Interesse an logistischen Abläufen. Ein Beleg für die große Bedeutung einer hohen Materialverfügbarkeit.

Packaging Valley-Mitglieder besichtigen OPTIMA Logistikzentrum

Über 25 Vertreter von Mitgliedsunternehmen des Packaging Valley Germany e.V. haben am 23. Oktober die Chance genutzt, das neue Logistikzentrum der OPTIMA materials management GmbH zu besichtigen. Hans Bühler, geschäftsführender Gesellschafter von Optima, begrüßte die Gäste, die sich regelmäßig zu einem Wissensaustausch bei befreundeten Unternehmen treffen.

Heiko Funk, Geschäftsführer der OPTIMA materials management GmbH, stellte in einer kurzweiligen Dokumentation die Entstehung des Optima Logistikzentrums sowie den Neubau selbst mit einer Fläche von 6.000 Quadratmetern vor. Nach einer langen, intensiven Planungsphase bewältigen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dank neuester Technologien rund 1.000 Wareneingänge pro Tag. Und das im Schnitt in 60 Sekunden je Vorgang. 3.000 Palettenplätze bieten Platz und rund 125 Ersatzteillieferungen verlassen täglich das Logistikzentrum. Die moderne Infrastruktur sorgt für kurze Wege, effiziente und automatisierte Abläufe sowie schnelle Ersatzteillieferungen.

Hochmoderne Lagerinfrastruktur

Dabei unterstützen unter anderem Systeme mit transparenten Kennzahlen und eine Visualisierung mittels großer Bildschirme. Der Leitstand verfügt über ein Steuerungscockpit der Arbeitslast sowie einer Priorisierung der verschiedenen Fallklassen. Durch diese und weitere Maßnahmen wird eine effiziente Auftragssteuerung gewährleistet. Von diesen neuen Errungenschaften und dem automatisierten Hochregallager konnten sich die Besucher vor Ort bei dem Rundgang ein Bild machen.

Großes Interesse an Logistikabläufen

Die Fragen und Diskussionen der Gäste haben das große Interesse widergespiegelt, das heutzutage den Logistikabläufen gezollt wird. Alle waren sich einig, dass ein erfolgreiches Unternehmen es sich heute nicht mehr leisten kann, in diesem Bereich Ressourcen ungenutzt zu lassen. Die Verfügbarkeit der Teile in allen Bereichen zur richtigen Zeit ist trägt maßgeblich zum wirtschaftlichen Erfolg bei. Dies ist sicher auch dem Wachstum geschuldet. Waren früher noch „Zurufe“ und das Wissen Einzelner erfolgreich, geht es heute darum die Verfügbarkeiten sicher zu stellen – jederzeit und in der gesamten Wertschöpfungskette.

Bei einem Abendsnack in der Kantine haben sich die Mitglieder noch über viele weitere Themen ausgetauscht. Dabei zeigte sich erneut, dass das Packaging Valley ein wertvolles Netzwerk ist, das allen Beteiligten Vorteile bietet und Einblicke in andere Unternehmen ermöglicht.

Packaging Valley-Mitglieder besichtigen OPTIMA Logistikzentrum
Heiko Funk, Geschäftsführer der OPTIMA materials management GmbH, stellt die wichtigsten Kennzahlen zum Logistikzentrum vor. So dauert es etwa nur 60 Sekunden, um ein Teil aus dem automatischen Kleinteilelager auszulagern.

Packaging Valley-Mitglieder besichtigen OPTIMA Logistikzentrum
Wichtige Kennzahlen werden den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Logistikzentrums auf großen Bildschirmen angezeigt, was die Effizienz optimiert.

Kontakt
Jan Deininger
Editor
+49 791 506-1472
jan.deininger@optima-packaging.com
Downloads
©
2019
OPTIMA packaging group GmbH - Alle Rechte vorbehalten.