4. Juni 2019

OPTIMA Studierender erfolgreich bei Science Slam am Campus Künzelsau

Science Slam am Campus Künzelsau
Von links nach rechts: Dr. Georg Pfeifer, Geschäftsführer der OPTIMA nonwovens GmbH, Anatol Tonch (Zweitplatzierter), Felix Wagner (Erstplatzierter), Kevin Bergen (Drittplatzierter).

Bei der „OpenCampusNight“ präsentieren Studierende ihre Bachelorarbeiten

Am 24. Mai fand die „OpenCampusNight“ am Campus Künzelsau – Reinhold-Würth-Hochschule statt. Der Höhepunkt der Veranstaltung war der Science Slam, bei dem Kevin Bergen den dritten Platz belegte. Seine Abschlussarbeit zum Thema Bedienkonzepte auf Basis von Augmented und Virtual Reality hatte er bei Optima geschrieben. Das Unternehmen sponserte die Preise für die drei Gewinner – eine Reise zum nächsten Makeathon auf Gran Canaria.

Bei der OpenCampusNight informieren sich die Besucher über die angebotenen Studiengänge, über die Auslandsaktivitäten der Hochschule sowie über die dualen Studienmodelle. Dazu gehört außerdem ein Einblick in die technische Ausstattung des Campus. Ein besonderer Höhepunkt des Abends war der Science Slam. Slammer, in diesem Fall Studierende aus den technischen Studiengängen, traten gegeneinander an und stellten ihre Bachelor- und Masterarbeiten in einer Kurzpräsentation vor. Im Anschluss hatte das Publikum die Möglichkeit, die Arbeiten während eines Rundgangs im Galeriebereich näher zu betrachten und den Slammern Fragen zu stellen. Am Ende konnten die Besucher jedem Teilnehmer für seine Präsentation bis zu fünf Sterne geben.

Augmented und Virtual Reality als Thema der Bachelorarbeit

Als Erstplatzierter ging Felix Wagner (M. Sc. Elektrotechnik, Partnerunternehmen Würth Elektronik) aus dem Wettbewerb hervor, den zweiten Platz errang Anatol Tonch (Partnerunternehmen GEMÜ). Über Platz drei freute sich Kevin Bergen (B. Sc. Elektrotechnik, Partnerunternehmen Optima) mit seinem Bachelorthema „Untersuchung der Einsatzszenarien von neuen Bedienkonzepten auf Basis von AR und VR im Umfeld der Verpackungsmaschine“ – ein topaktuelles Thema für den Maschinenbauer aus Schwäbisch Hall. Im Anschluss an sein duales Studium bei Optima ist Kevin Bergen weiter als Softwareingenieur in der Entwicklung bei Optima Nonwovens tätig.

OPTIMA sponsert Preise für die Gewinner des Wettbewerbs

Dr. Georg Pfeifer, Geschäftsführer der OPTIMA nonwovens GmbH, übergab die von Optima gesponserten Preise an die drei Gewinner. Diese dürfen sich über die Teilnahme am Smart Green Island Makeathon und der damit verbundenen Reise nach Gran Canaria freuen. Dort treffen sich Studierende verschiedenster Nationalitäten und bearbeiten aktuelle, technische Fragestellungen bis hin zur Erstellung von Prototypen.

Kevin Bergen Softwareingenieur bei Optima

Kevin Bergen, der mittlerweile als Softwareingenieur bei Optima tätig ist, stellt Interessierten das Thema seiner Bachelorarbeit vor. Es geht um Bedienkonzepte auf Basis von Augmented und Virtual Reality.

 
Kontakt
Jan Deininger
Editor
+49 791 506-1472
jan.deininger@optima-packaging.com
Downloads
©
2019
OPTIMA packaging group GmbH - Alle Rechte vorbehalten.