Dekontamination: direkt ans Ziel

Maschinenverfügbarkeit von pharma-Anlagen signifikant erhöht, weniger H2O2 eingesetzt.
 

Die DECOjet-Technologie von Metall+Plastic kombiniert erstmals Direkteinspritzdüsen in der Manipulationseinheit mit der H2O2-Begasung zwischen CG Membrane und HEPA Filter. Basierend auf CFD-Simulationen wird  gezielt H2O2 an Stellen mit zuvor niedriger H2O2 Konzentration eingebracht. Ergebnis ist eine definierte und schnellere Verteilung des H2O2 bei zugleich reduzierter Menge an eingesetztem H2O2. Das von Metall+Plastic zum Patent angemeldete Verfahren verkürzt auf diese Weise die Einspritzzeit, und in der Folge die gesamte Dekontaminationszeit des Dekontaminationszyklus um bis zu 50 Prozent. Pharmazeutische Anlagen sind somit schneller wieder produktionsbereit. Zudem wirkt sich der verminderte Einsatz des H2O2 materialschonend aus. Ausgasungseffekte werden mit DECOjet ebenfalls minimiert. Die DECOjet-Technologie ist in Isolatoren von Metall+Plastic, die nach dem Open loop-Prinzip aufgebaut sind, nachrüstbar oder in neuen Isolatoren bereits integriert. Studien bestätigen die Wirksamkeit des DECOjet-Verfahrens: In einem Kundenprojekt wurde die H2O2-Injektionsphase von 57 auf 33 Minuten verkürzt. Der Gesamtverbrauch an H2O2 im Dekontaminationszyklus reduzierte sich um 43 %. Ein Vergleich von 39 identischen BI-Positionen, die jeweils mit und ohne DECOjetTechnologie in einer Manipulationseinheit dekontaminiert wurden, ergaben an den Worst-Case Positionen mittlere D-Werte von 5,7 Minuten  (herkömmliches Verfahren) sowie 3,3 Minuten (mit DECOjet).
Allgemeingültige Erkenntnisse über die optimale Positionierung der Einspritzdüsen
wurden gewonnen, die immer projektspezifisch anzuwenden sind.
Strömungssimulation
In einer Strömungssimulation für das verdampfte H2O2 wurden potenzielle Worst-Case-Positionen ermittelt. Die rote Farbe zeigt hohe H2O2-Konzentrationen an, die blaue Farbe steht für geringe Konzentrationen.
Diese Erkenntnisse flossen in das finale Design des neuen Verfahrens ein.
Einspritzdüsen

Design der Einspritzdüsen wurde im Verlauf der Entwicklung optimiert.

 

Dieser Bericht ist im Optima Magazin o-com pharma life science 02 | 2018 erschienen

©
2018
OPTIMA packaging group GmbH - Alle Rechte vorbehalten.